Stand with Ukraine ­čç║­čçŽ now

Normalerweise w├╝rde heute der H├Âhepunkt der n├Ąrrischen Tage eingeleitet werden. Aber nicht nur das Covid-19-Virus, sondern insbesondere auch die eskalierende Situation in der Ukraine d├╝rfte jedwede Feierlaune im Keim ersticken.

 

Heute Morgen wurden wir von einer schrecklichen Nachricht geweckt, die unmittelbar bevorzustehen schien, von der wir aber hofften und beteten, dass sie nicht Wirklichkeit werden w├╝rde. Um 5 Uhr morgens Kiewer Zeit k├╝ndigte Wladimir Putin eine "milit├Ąrische Sonderoperation zur Entmilitarisierung der Ukraine" an. Unmittelbar danach wurden Berichte ├╝ber gro├če Explosionen in vielen ukrainischen St├Ądten, darunter Charkiw und Odessa, ver├Âffentlicht.

 

Der Einmarsch Russlands in die Ukraine ist ein ungerechtfertigter und unrechtm├Ą├čiger Akt. Dies ist ein Moment, in dem wir uns solidarisch gegen Unterdr├╝ckung und Gewalt stellen m├╝ssen. Wir rufen zu Zusammenhalt und Unterst├╝tzung f├╝r das ukrainische Volk und alle, die unter Unterdr├╝ckung und Gewalt leiden, auf.


Russland muss aufh├Âren - diese Angriffe sind Angriffe auf uns alle, wir m├╝ssen zusammenstehen und die Ukraine unterst├╝tzen. Gemeinsam sind wir st├Ąrker.